Komplikationen in der Geburtshilfe

Aus Fällen lernen


Springer Berlin

  • 1. Aufl. 2018
  • 2017
  • Erscheinungsdatum: 22.11.2017
  • Bibliographie (XV, 383 S. 58 Abb., 41 Abb. in Farbe.), 17 Illustrationen schwarz und weiß, 41 Illustrationen, Farbe
  • Paperback
  • 383 Seiten
  • 24 x 16.8 cm
  • Sprache des Textes: Deutsch

Softcover


ISBN 978-3-662-53872-2

Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Beschreibung

Dieses am Klinkalltag für den Klinikalltag ausgerichtete Buch richtet sich an alle Weiterbildungsassistenten im Fach Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Spannend und anschaulich erzählte Fallbeispiele erlauben es dem Leser in häufige und typische geburtshilflich Problemsituationen einzutauchen und führen ihn an Schnittstellen möglicher menschlicher, organisatorischer oder medizinischer Einflussfaktoren.

Jede der dargestellten Kasuistiken ist untergliedert in die Darstellung des Geschehens und die Analyse der Situation. Fehlerquellen, die zum Entstehen des Zwischenfalls führen können, z.B. Kommunikation, Teamwork aber auch Fehlinterpretationen werden am Einzelfall aufgezeigt  und eingehend beleuchtet sowie Empfehlungen für deren Vermeidung gegeben.

 




Fetales Wachstum.- Die HIV-Infektion bei Frauen und in der Schwangerschaft.- Postpartale Blutungen (PPH).- Herzstillstand unter der Geburt.- Blutungen während der Spätschwangerschaft.- Septischer Verlauf im Wochenbett.- Vorzeitige Wehentätigkeit.- Uterusruptur.- Überwachung der Geburt.- Ein peripartaler Notfall.- Geburtseinleitung nach vorangegangenem Kaiserschnitt, Probleme der Vorgehensweise.- Unterbauchschmerzen im ersten Schwangerschaftsdrittel.- Krampfanfall in der Schwangerschaft.- Das akute Abdomen in der Schwangerschaft.-  Präeklampsie/HELLP-Syndrom.- Entgleister Diabetes Typ I in der Schwangerschaft.- Eine Wöchnerin mit Luftnot.- Der psychiatrische Notfall: „Die akute postpartale Depression“.- Verkehrsunfall einer Schwangeren mit Bauchtrauma.- Chorioamnionitis.- Klinischer Fall: Herpes genitalis.- Gebären oder entbunden werden?.- Fallbeispiel einer übersehenen Fehlbildung im Rahmen der Pränataldiagnostik und Folgen.- Mehrlingsschwangerschaften und –Geburt.- Anästhesie zur Sectio bei mütterlichem Achondroplasiesyndrome.