Identitätsbildung in der Pflege

Pflegepraxis und Bildungsmuster im Prozess beruflicher Sozialisation


Mabuse

  • 1. Auflage
  • 2020
  • 117
  • Erscheinungsdatum: 27.01.2020
  • 21,0 x 14,8 cm
  • Sprache des Textes: Deutsch
  • 543 Seiten
  • Serien: Mabuse-Verlag Wissenschaft
  • Paperback

Softcover


ISBN 978-3-86321-528-6

sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Beschreibung

Pflege ist ein gesellschaftlich relevantes Thema. Geht es um Probleme in der Pflege, wird jedoch häufig nur über Personalmangel und Marktlogik diskutiert. Dabei ist Pflege viel mehr als Personalbemessungsgrenzen oder Senkung von Fachkraftquoten – das sollte gerade in der Pflegeausbildung vermittelt werden.

Benjamin Kühme schaut kritisch auf das Ausbildungssystem: Ist dieses auf Förderung von Bildungsmustern ausgerichtet, um den oben genannten Wirkmechanismen entgegen treten zu können – ohne dabei passiv „am Boden“ zu liegen oder sich instrumentalisieren zu lassen? Können Auszubildende menschenwürdige Pflege innerhalb eines an Verwertung ausgerichteten Ausbildungssystems lernen? Werden Bildungsmuster gefördert, die für eine qualitativ gute Pflege unabdingbar sind und für eine selbstbestimmte Berufsgruppe stehen?

Die Studie geht diesen Fragen nach und klärt, inwieweit Bildungsmuster gefördert werden, die für eine qualitativ gute Pflege unabdingbar sind und für eine selbstbestimmte Berufsgruppe stehen.