Zeit in der Bildung zwischen Anthropozentrik und Verzweckung von Wissen

Eine Analyse historischer, bildungstheoretischer und soziökonomischer Entwicklung



Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Auflage 1. Aufl. 2021
Erscheinungsdatum 03.07.2021
Typ Softcover
Seiten 278
Maße 21,0 cm x 14,8 cm
Sprache Sprache des Textes: Deutsch

Softcover


ISBN 978-3-658-34264-7

sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Beschreibung

Zeit als unverzichtbare Bedingung für personale Bildungsprozesse wird heute durch sogenannte effiziente, ökonomisch orientierte Beschleunigungskonzepte, als strategische Klammer der Verzweckung von Wissen instrumentalisiert. Selbstbestimmte Bildung im Rahmen adäquater Zeithorizonte gerät immer mehr in Gefahr verstellt zu werden. Josefine Gobl-Kralovics zeigt anhand dieser kritische Situation, auch mittels Einbeziehung und Analyse des Begriffs Anthropozentrik pädagogisch beleuchtet, die Beschleunigung im Widerspruch zur Bildungsaufgabe des Menschen auf, genauso wie drohende Entfremdung als Folge von Fremdbestimmung. Beschleunigung avancierte zum Lebenstempo – Muße scheint dagegen obsolet.